Vizemeisterin - Buslotsenwettbewerb

Gernsheimer Schülerin wird Vize- meisterin beim Hessischen Schulbus- lotsenwettbewerb

 

Bei dem am 7.10.2014 in Friedrichsdorf von der Landesverkehrswacht Hessen ausgetragenen Wettbewerb der hessischen Buslosten (Schulbusbegleiter) verfehlte die Buslotsin Jasmin Raab vom Gymnasium Gernsheim nur knapp den Titelgewinn und wurde zweite Siegerin. Die anderen Buslosten aus dem Kreis Groß-Gerau mussten sich mit siebten Plätzen zufrieden geben.

An dem ganztägigen Wettbewerb nahmen 32 Schülerinnen und Schüler von 11 hessischen Schulen teil. Jeweils  vier Schülerinnen und Schüler kamen vom Gymnasium Gernsheim und der Martin-Buber-Schule in Groß-Gerau. Die Schülerinnen und Schüler wurden von Lehrkräften der jeweiligen Schulen begleitet und während des Wettkampfes unterstützt.

Leider konnten die Buslotsen der Luise-Büchner-Schule in Groß-Gerau wegen einer Klassenarbeit nicht am Landeswettbewerb teilnehmen.

Als Aufgaben des Wettbewerbes mussten die Schülerinnen und Schüler zunächst einen Wissenstest aus dem Gebiet ihrer Buslotsentätigkeit, vorwiegend zur Streitschlichtung bei Schülern an der Bushaltestelle und im Schulbus, aber auch Fragen allgemeiner Art beantworten. Anschließend war ein Reaktionstest zu absolvieren, sowie die erworbenen Kompetenzen in einem Rollenspiel während einer Busfahrt unter Beweis zu stellen. Zum Schluss gab es noch ein Teamspiel. Vor der Preisverleihung wurden in einer Frage- und Diskussionsrunde Probleme beim Buslotsendienst besprochen und Ideen aus den jeweiligen Schulen ausgetauscht.

Der Landeswettbewerb 2015 wird am 6.10. von der Kreisverkehrswacht Groß-Gerau und dann in der Martin-Buber-Schule in Groß-Gerau durchgeführt.

 

 

Engagement braucht Leaderschip

Bestrebungen der Kreisverkehrswacht leider ohne Erfolge!

 

Ausgangslage:

Vereine sind die wichtigste Organisationsform für ehrenamtliches Engagement. Nahezu jeder Zweite in Deutschland ist Mitglied in einem Verein. Die Zahl der Engagierten, die als Funktionsträger tätig sind, verringert sich jedoch stetig. Für viele Vereine ist es zunehmend eine Herausforderung, ehrenamtliche Vorstandsposten nach zu besetzen. Dies liegt oft an einem verstaubten Bild von Vorstandsarbeit, aber manchmal auch an fehlender Offenheit in Vereinen für frischen Wind von außen oder zeitgemäße Strukturen.

Projekt und Projektziel:

Die Unterstützung von Personen in Vorstandsämtern, sowie die Gewinnung, Qualifizierung und Nachbesetzung neuer Vorstände stehen im Mittelpunkt. Gefördert wird das Projekt von der Robert-Bosch-Stiftung und wäre in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen und der Landesehrenamtsagentur Hessen durchgeführt worden.

Als Anleitung hätte das Handbuch „Engagement braucht Leadership – Stärkung von Vereinen und Vorständen als Zukunftsaufgabe“ gedient. Das Handbuch (Projektbericht) beruht auf den Erfahrungen, die in durchgeführten Projekten der vergangenen Jahre in anderen Bundesländern gemacht wurden. Ab 2014 sollte der bewährte Ansatz auch in Hessen in einem größeren Maßstab umgesetzt werden.

In Hessen gab es nur 10 Projekte geben und es wäre toll gewesen, wenn mindestens eines davon im Kreis Groß-Gerau durchgeführt werden könnte. Die Kreisverkehrswacht Groß-Gerau wollte bei dem Projekt keine besondere Stellung, sondern war auf der Suche nach 7 Vereinen aus dem Bereich Ginsheim-Gustavsburg und Bischofsheim und wollte, falls das Zustandekommen eines Projektes ersichtlich gewesen wäre, den Projektantrag stellen.

Leider ist es trotz intensivster Werbung und unmittelbare Ansprache bei den Vereinen nicht gelungen, die entsprechende Anzahl von Vereinen zu gewinnen.

Schade, eine sicherlich gute Chance der Nachwuchswerbung wurde vertan!

Weiterlesen …