Fachtag für Verkehrserziehung

Kinder bewegen sich  bedeutend weniger als früher. Sie werden immer häufiger mit dem Auto (auch zum Kindergarten und zur Schule) gefahren, spielen weniger und können sich nur noch eingeschränkt bewegen. Kinder, die sich bedeutend mehr bewegen, sind nicht nur in der Schule besser sondern auch sicherer im Straßenverkehr.

Schule, Polizei und die Verkehrswacht sind bemüht, nicht auf diese Mängel hinzuweisen, sondern wollen darauf hinwirken, dass diese besser und früher erkennen werden, um sie dann durch geeignete Maßnahmen ausgleichen zu können.
Wie diese Bewegungsdefizite frühzeitig erkannt werden, welche Folgen sie haben und welche Maßnahmen geeignet sind, insbesondere bei der Verkehrserziehung, diesen Defiziten zu begegnen und zu kompensieren, will eine Fachtagung unter der Überschrift: "Sichere und gesunde Kinder durch Bewegungserziehung im Schulalltag" nicht nur aufzeigen, sondern auch demonstrieren.
Alle Grundschulen und Jugendverkehrsschulen der Polizei aus dem Kreis Groß-Gerau und dem Main-Taunus-Kreis sind deshalb zu einer Fachtagung am 28.9.2017 in die Bürgermeister-Klingler-Schule im Mörfelden eingeladen. Neben zwei Fachvorträgen, sind auch praktische Übungen vorgesehen, die dem Erkennen und Begegnen motorischer Defizite dienen. 
Alle teilnehmenden Schulen sollen außerdem Materialien zur Bewegungserziehung und dem Durchführungen sogenannter Screenings erhalten.
Nachtrag:
An der Fachtagung nahmen insgesamt 50 Personen von 31 Schulen (davon 22 aus dem Gebiet der Keisverkehrswacht Groß-Gerau) teil. Alle teilnehmenden Schulen erhielten auch ein von den Verkehrswachten und dem Staatlichen Schulamt finanziertes Velofit-Bag.